HAMBURG: EUROPAS HAUPTSTADT FÜR MUSIK BUSINESS

Hamburg galt lang als die europäische Hauptstadt für alles, was mit der Musikindustrie zu tun hat. Schon im 17. Jahrhundert gewann Hamburg seinen Ruf als Musikhauptstadt: 1678 eröffnete auf dem Gänsemarkt das erste öffentliche Opernhaus Europas. Gleichzeitig ist die Stadt der Geburtsort der Komponisten Brahms und Mendelssohn und sowohl Telemann als auch Carl Philipp Emanuel Bach (der Sohn von Johann Sebastian Bach) schrieben dort einige ihrer wichtigsten Stücke.

Die Musikbranche in Hamburg besteht jedoch weit über die Klassik hinaus und ihr Einfluss ist auch in modernen Zeiten mit immer neuen Beispielen musikalischer Prominenz ungebrochen. In den frühen 60ern schulten die Beatles in Hamburg ihr musikalisches Können, bevor Brian Epstein ihnen auf die Bühnen der Welt verhalf. Nena ist mit ihrem Song „99 Luftballons“ in der Stadt zuhause. In den 80ern entwickelte sich mit Bands wie Helloween, Gamma Ray, Running Wild und Grave Digger eine starke Heavy-Metal-Szene und auch das deutsche Indie-Pop-Genre der „Hamburger Schule“, das in den 90er Jahren mit lokalen Bands wie Blumfeld und Tocotronic kommerziellen Erfolg erlangte, wurde in Hamburg geboren. Sogar eine eigene Hip-Hop-Szene hat die Stadt hervorgebracht, angeführt von Jan Delay und Samy Deluxe, deren Veröffentlichungen mit Platin ausgezeichnet wurden. Auch die elektronische Musik ist stark vertreten, beispielsweise mit Boys Noize und den in Hamburg heimischen Digitalism, die sich 2004 in einem lokalen Plattenladen kennenlernten.

Im Vergleich zu anderen deutschen Städten, in denen das kreative Experimentieren und das Austesten musikalischer Grenzen stärker im Vordergrund standen, ist Hamburg historisch gesehen jedoch ein Ort, an dem Handel und Gewerbe herrschen – einer der Gründe, weshalb die „Business“-Seite der Musikbranche hier immer schon ihre Bedeutung hatte. Globale Marken wie Warner Music betreiben ihr deutsches Geschäft von Hamburg aus und führende deutsche Indie-Labels wie Kontor Records, Audiolith und Grand Hotel van Cleef nennen die Stadt ihre Heimat. Zahlreiche Konzertveranstalter wie Kingstar, FKP Skorpio und Hamburg Konzerte werden von Büros im Schanzenviertel aus geleitet und das Management-Unternehmen Buback Tonträger vertritt die Musikgrößen Deichkind und Jan Delay. Die Zwillinge Bill und Tom Kaulitz von der Rockband Tokio Hotel betreiben in der Stadt ein Aufnahmestudio.

Und dann sind da noch die Festivals! Jeden September zieht das Reeperbahn Festival Experten aus der Musikindustire aus der ganzen Welt an, mit über 800 Live-Musikveranstaltungen an 70 Veranstaltungsorten – darunter nicht wenige Studenten vom BIMM-Institute. Das Festival hat sich als bedeutendstes europäisches Festival seiner Art einen Namen gemacht und das BIMM Institute ist mit einer eigenen Showbühne für Nachwuchsmusiker zentral darauf vertreten. Im August findet das Musik- und Kunstfestival Dockville auf Europas größter Flussinsel im Stadtteil Wilhelmsburg statt und auch Elbjazz, Blurred Edges, Hurricane Festival, Wacken, Klub Katarakt und Überjazz sind nicht weit entfernt.

Die wirtschaftlichen Erfolge bedeuten jedoch ganz und gar nicht, dass die Kreativität und der künstlerische Ausdruck in Hamburg zu kurz kämen: Auch eine starke Gegenkultur hat die zweitgrößte Stadt Deutschlands zu bieten. Punk-, Gothic-, Psychedelic Trance-, Rockabilly- und Power Metal-Bewegungen sind hier entstanden, genau wie eine bunte Street-Art-Szene in der Sternschanze. Es gibt zudem zahlreiche alternative Clubs und renommierte Livemusik-Veranstaltungsorte wie Menschenzoo, Uebel & Gefährlich Molotow und Gruenspan in St. Pauli.

Die Interessengemeinschaft Hamburger Musikwirtschaft e.V. (IHM) ist ein in Hamburg ansässiger Verein zur Förderung des Musikwirtschaftsstandorts Hamburg, in dem auch das BIMM Institute Mitglied ist. Dies bietet den Studenten  eine ständige Verbindung zum lokalen Musik Business beispielsweise durch Praktika, praxisbezogenes Lernen sowie Netzwerk- und Karrieremöglichkeiten. Timo Wiesmann, Geschäftsführer der IHM, sieht in Hamburg einen der dynamischsten Standorte der Kreativwirtschaft in Europa. Schon seit Jahrzehnten sei Hamburg ein etablierter Knotenpunkt der Musikbranche: „Die Stadt zieht sowohl Künstler als auch Profis aus dem Business an und beherbergt die gesamte Wertschöpfungskette der Musikindustrie – von Studios, Verlagen, Musikern und Komponisten über Orchester und Bands bis hin zu Konzerten und Clubs, Labels und Veranstaltern.“

Das BIMM Institute Hamburg ist stolz darauf, ein wichtiger Teil der Hamburger Musikszene zu sein, und möchte der Community durch seine Aktivität als Finanzierungspartner von RockCity Hamburg e.V. etwas zurückgeben. Diese zukunftsweisende gemeinnützige Organisation unterstützt die Musikszene in Hamburg und arbeitet mit einer Community von etwa 5.000 Musikern und Bands zusammen, um Coachings, Karriereberatungen, Networking-Gelegenheiten und mehr anzubieten. Alle Studenten am  BIMM Institute Hamburg sind automatisch RockCity-Mitglieder und können somit von den zahlreichen Vorteilen und Networking-Kontakten der Organisation profitieren.

Möchtest auch Du in Europas Musikhauptstadt studieren? Bestelle unsere Broschüre, melden Dich für einen BIMM Hamburg Open Day an oder kontaktiere uns telefonisch unter +49 30 311 99 186 oder per E-Mail unter [email protected].