BIMM Institute Berlin Absolvent*innen veranstalten Workshop für Straßenkinder e.V. 

19 July, 2022

Im letzten Jahr hat das BIMM Institute Berlin eine Zusammenarbeit mit Straßenkinder e.V. begonnen, einer Organisation, die sich für obdachlose Kinder einsetzt und sie in die Gesellschaft reintegriert. Um Bildungsarmut vorzubeugen, bietet der Verein auch Angebote im Kinder- und Jugendhaus BOLLE an. Hier veranstalteten unsere Absolvent*innen mit finanzieller Unterstützung des Lions Club Berlin-Alexanderplatz einen einzigartigen Workshop.

Der Workshop, in dem die Kinder lernen, wie man Hip-Hop-Musik macht, wurde von zwei unserer Absolvent*innen, Alexandrine Joseph und Ngoc Anh Nguyen, geleitet. Wir sprachen mit der Singer-Songwriterin, Produzentin und Sozialarbeiterin Ngoc Anh über den Workshop und warum es wichtig ist, dass Kinder schon früh Zugang zu kreativen Werkzeugen und Musik haben.

Kannst du uns ein wenig über den Workshop selbst erzählen und wie er ablief?

Der Workshop fand an zwei Tagen statt, und dauerte jeweils ca. 4 Stunden. Es gab etwa 13 Teilnehmer*innen im Alter von 10 bis 17 Jahren sowie einige Leiter*innen aus dem Jugendzentrum zur Unterstützung.

Zu Beginn sorgten wir für eine sichere und angenehme Umgebung, bevor wir den Teilnehmer*innen dann eine kurze Geschichte des Hip-Hop erzählt haben, gefolgt von einer Hörsitzung. Wir stellten ihnen verschiedene Schreibstile und -techniken vor, diskutierten, über welche Themen sie schreiben könnten, und teilten sie dann in verschiedene Gruppen ein. Jede Gruppe bekam ein Aufnahmegerät, und sie durften sich einen Beat aussuchen, zu dem sie ihren eigenen Text schreiben und ihren Gesang aufnehmen konnten. Zwischendurch machten wir ein paar spielerische Übungen, um sie zum Freestylen zu bringen, und am Ende des Workshops kamen wir alle zusammen, um uns anzuhören, was die Gruppen geschaffen hatten.

Was hat dich dazu inspiriert, diesen Workshop zu leiten?

Ich wurde vom BIMM Institute kontaktiert, weil ich Sozialarbeiterin bin. Ich hatte bereits einen anderen Songwriting-Workshop gegeben und fand es eine sehr lohnende Erfahrung, mein Wissen weiterzugeben. Dieser Workshop war eine gute Möglichkeit, mein musikalisches Wissen mit meinen Fähigkeiten in der Sozialarbeit zu verbinden.

Alexandrine and Ngoc Anh giving a workshop

Wie habt ihr das Konzept für den Workshop entwickelt?

Wir haben uns überlegt: Was sind die Grundlagen, die die Kinder über Hip-Hop wissen sollten, und mit welchen Erkenntnissen sollten sie nach den zwei Tagen des Workshops herauskommen? Wir wussten, dass wir sie Musik aufnehmen lassen und das nagelneue eigene Kellerstudio des Jugendzentrums nutzen wollten.

Von dort aus haben wir kleinere Blöcke gebildet und uns überlegt, was wir den Kids beibringen wollen, damit sie irgendwann ihre eigenen Raps machen und aufnehmen können. Ursprünglich hatten wir auch vor, sie ihre eigenen DIY-Musikvideos filmen zu lassen, aber während des Workshops entschieden wir uns, tiefer in die Aufnahme einzutauchen, also werden wir das Musikvideokonzept für ein anderes Mal aufheben!

Workshop attendee recording vocals

Was hat dir an dem Workshop am meisten Spaß gemacht?

Es war eine tolle Erfahrung, einen Workshop mit großartigen Ressourcen und externer Unterstützung planen und durchführen zu können. Das ist nicht immer der Fall, wenn man im Bereich der Sozialarbeit tätig ist. Man hat vielleicht tolle Projektideen, aber nicht genug Equipment, Budget oder Zeit, um sie in dieser Tiefe durchzuführen. Das BIMM Institute stellte die Ausrüstung zur Verfügung, das Jugendzentrum baute sein eigenes Studio und der Lions Club unterstützte das Projekt finanziell, was uns die Freiheit gab, einen unterhaltsamen Workshop mit vielen Möglichkeiten zu gestalten! Ich habe auch gerne mit Alexandrine zusammengearbeitet, weil wir beide uns in unseren Fähigkeiten sehr gut ergänzt haben.

“Wir waren sehr zufrieden mit der Kommunikation, der Unterstützung und der Bereitstellung des Musikequipments durch das BIMM Institute und glauben, dass wir die Ziele, die wir uns gesetzt hatten, erreicht haben. Wir konnten den Teenagern und Jugendlichen unseres Hauses zwei unvergessliche Tage des Lernens von medienspezifischen Kompetenzen bieten.”

Karlsson Olberg vom Jugendhaus BOLLE

Plant ihr weitere Projekte in Zusammenarbeit mit Straßenkinder e.V.? Wenn ja, wie werden die folgenden Workshops aussehen?

Ja, wir wollen unsere Zusammenarbeit mit dem Jugendhaus, dem Lions Club und dem BIMM Institute fortsetzen. Die nächsten Workshops sollen tiefer in den Aufnahmeprozess und das Songwriting im Allgemeinen eintauchen. Wir möchten, dass jede Session wirklich in die Tiefe geht, und wir würden gerne längere Workshops anbieten. Wir hoffen immer noch, dass wir mit ihnen auch Musikvideos drehen können!

Workshop attendees recording vocals

Warum ist es deiner Meinung nach wichtig, dass Kinder Zugang zu Kreativ-Workshops wie diesem und zu den Werkzeugen haben, die ihnen helfen, ihre eigene Musik zu machen?

Es gibt viele Gründe, warum das wichtig ist. Erstens lernen sie, wie sie sich auf kreative, vielleicht sogar fiktive Weise ausdrücken können – die meisten Teilnehmer*innen waren Teenager, und in dieser Lebensphase ist immer viel los.

Zweitens ist es wichtig, ihnen einen zwanglosen, aber sicheren Raum zu bieten, in dem ihre Stimme gehört wird und sie sich frei und ohne Vorurteile entfalten können. Für Kinder, vor allem aus benachteiligten Familien, kann dies eine großartige Gelegenheit sein, mit Technologien und Geräten vertraut zu werden, zu denen sie normalerweise keinen Zugang haben.

Schließlich kann ein von Musikern*innen/Künstler*innen geleiteter Kreativ-Workshop Kindern die Möglichkeiten aufzeigen, einen Weg in der Kreativbranche einzuschlagen.

Workshop attendees producing

Wie war das Feedback der Jugendlichen, die an dem Workshop teilgenommen haben?

Um ehrlich zu sein, haben uns viele der Teenager nicht viel verbales Feedback gegeben (möglicherweise wegen der pubertären Gruppendynamik!). Aber wir konnten sehen, wie aufgeregt sie darüber waren, ihre eigenen Tracks zu kreieren und ihre Stimmen zum ersten Mal aufgenommen zu hören. Einige von ihnen sangen ihre Hooks stolz den anderen Besuchern des Jugendzentrums vor, und einige waren wohl sehr überrascht, was sie in den zwei Tagen schaffen konnten.

Das BOLLE-Jugendzentrum ist ein offener Ort, an dem die Jugendlichen frei entscheiden können, ob sie teilnehmen wollen oder nicht, und die Tatsache, dass alle Teilnehmer*innen von Anfang bis Ende blieben, zeigte uns, dass sie engagiert und interessiert waren.

Seit dem ersten Workshop haben Alexandrine und Ngoc Anh einen weiteren Workshop in Zusammenarbeit mit Straßenkinder e.V. veranstaltet, der vom Lions Club Berliner-Alexanderplatz unterstützt wird, und wir freuen uns sehr darauf, auch in Zukunft zusammenzuarbeiten!

Möchtest du mehr über Alexandrine und Ngoc Anh erfahren und ihre Musik anhören? Hier erfährst du mehr.

© 2022 BIMM Institute
Alle Rechte vorbehalten